Liebherr Hydraulikbagger GmbH

"Microsoft Azure ist die Basis unserer Strategie, die IT unserer Händler tief in unsere eigene Infrastruktur zu integrieren.“

H. Bach, Projektleiter
Liebherr Hydraulikbagger GmbH


Die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH als Teil der Sparte Erdbewegung mit insgesamt etwa 8.400 Mitarbeitern im Liebherr Konzern produziert jährlich über 2.500 Bagger, Raupen, diverse Lader und Spezialtiefbaumaschinen in Europa, Asien und Südamerika.

Hybride Integrationsplattform für die digitale Wertschöpfung

Jede Maschine ist bei Liebherr Hydraulikbagger ein Einzelstück, konfiguriert nach den individuellen Wünschen der Kunden. Um zukünftig noch näher an ihren Kunden sein zu können – und zwar in jeder Phase des Produktlebenszyklus, setzt Liebherr ganz auf die digitale Transformation ihrer Wertschöpfungskette und baut ein hochverfügbares, zu beliebigen anderen Systemen offenes Servicenetz auf.

BizTalk und Azure bilden das hybride Servicenetz zwischen Liebherr, den Händlern und den Maschinen der Kunden


Gemeinsam mit uns hat Liebherr eine hybride Integrationsarchitektur ausgearbeitet, die standardisierte Endpunkte (Services) in Microsoft Azure bereitstellt, an die sich die Backend-Systeme der Händler andocken können. Hinter diesen Azure-Services wird eine verlässliche und sichere Kommunikation aus der Microsoft-Cloud zu den Zentral-Systemen von Liebherr hergestellt, darunter dem Produkt-Konfigurator und dem CRM-System.

Zentrale Schnittstelle zwischen den Händler-Systemen sowie den cloudbasierten und On-Prem-Systemen von Liebherr ist der Microsoft BizTalk Server.

Wir haben uns für die Kombination aus Azure und BizTalk entschieden, weil wir Microsoft als strategischen Partner und Lieferanten verstehen, der uns dabei unterstützt, die Integration mit unseren Händlern und die digitale Transformation kosteneffizient und ressourcensparend voranzutreiben“, sagt Liebherr-Projektleiter H. Bach. „Im Entscheidungsprozess haben wir mit mehreren potenziellen Lieferanten ein Proof-Of-Concept aufgesetzt. Hier hat sich die Lösung auf Basis der Microsoft-Technlogien im Bereich Kosten- und Ressourceneffizienz deutlich von den Wettbewerbern abgesetzt. Mitentscheidend war am Ende dann auch noch der Microsoft-Partner QUIBIQ, der uns durch sein einschlägiges Know-how zu Azure und BizTalk Server überzeugt hat.“.

Die Kombination von Azure und BizTalk Server wird ergänzt durch weitere cloudbasierte Komponenten, darunter Azure API Management zur Sicherung der Cloud Endpunkte/Services, Azure LogicApps als Cloud-Workflow-Komponente, Azure SQL zur sicheren Speicherung von Daten sowie der Azure ServiceBus als Transportschicht in der Cloud. On-Prem setzt Liebherr neben dem schon erwähnten BizTalk Server auf SQL Server von Microsoft und das Azure On-Premise Data Gateway zur sicheren Verbindung in die Cloud.

Zukunftsfähig aufgestellt geht’s ins Internet of Things


Mit der Implementierung der BizTalk-Schnittstelle zum Backend und der Service-Fassade in Azure für die Händlersysteme und Kundenmaschinen eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten der digitalen Transformation der Wertschöpfungskette von Liebherr bis zur einzelnen Maschine im Feld: Innovative Internet-of-Things-Szenarien mit nahtloser Anbindung an die Telemetriedaten der einzelnen Geräte, zentraler Auswertung über Machine Learning, vorausschauender Wartung, intelligenten Assistenten (Bots) oder dem Einsatz von Cognitive Services für Sprach- oder Bilderkennung in Verbindung mit mobilen Apps werden über die neue Microsoft-Integrationsinfrastruktur von QUIBIQ möglich.

Technologie


  • Azure API Management
  • Azure Logic Apps
  • Azure ServiceBus
  • Azure SQL
  • Azure OnPremise Data Gateway
  • SQL Server
  • Windows Server
  • BizTalk Server
© 2017 QUIBIQ GmbH · AGB und Nutzungsbedingungen