CONNECTED Conference 2023 - Aufzeichnungen jetzt hier verfügbar +++                     

Suche

über alle News und Events

 

Alle News

 

Rules, Rules, RULES!! Dan Toomey, The evolution of...

Weiterlesen

Keynote von Slava Koltovich, Feature: E2E - AIS...

Weiterlesen

Inspirierende Messeerfahrungen auf der 'Zukunft...

Weiterlesen

In diesem Artikel wird beschrieben, wie ihr eure...

Weiterlesen

Messaging mit dem Service Bus ermöglicht die...

Weiterlesen

Sebastian Meyer, Microsoft & SAP...

Weiterlesen

Für Entwickler, Architekten, Projektleiter und...

Weiterlesen

In der Welt der Softwareentwicklung ist die...

Weiterlesen

QUIBIQ spendet für den guten Zweck – und für...

Weiterlesen

Eine bestimmte Antwort auf einen HTTP Request zu...

Weiterlesen

How-to: Multi-Trigger LogicApps?!

Wir hatten schon häufiger den Bedarf, dass ein LogicApp Workflow durch verschiedene Trigger ausgelöst werden soll. In diesem Artikel werde ich aufzeigen, wie das möglich ist, warum man das nicht machen sollte und wie man das besser lösen kann.

Wie ist es möglich? 

Zuerst einmal ist das nicht per Designer möglich, sondern nur per CodeView, da der Designer das nicht unterstützt.
Wir starten mit einem HTTP-Trigger.

{
    "definition": {
        "$schema""https://schema.management.azure.com/providers/Microsoft.Logic/schemas/2016-06-01/workflowdefinition.json#",
        "actions": {},
        "contentVersion""1.0.0.0",
        "outputs": {},
        "parameters": {},
        "triggers": {
            "manual": {
                "inputs": {
                    "schema": {}

                },
                "kind""Http",
                "type""Request"

            }
        }
    },
    "parameters": {}

}

Laut Dokumentation (1) sind bis zu 10 Trigger möglich, also fügen wir per CodeView einen Recurrence-Trigger hinzu.

{
    "definition": {
        "$schema": "https://schema.management.azure.com/providers/Microsoft.Logic/schemas/2016-06-01/workflowdefinition.json#",
        "actions": {},
        "contentVersion": "1.0.0.0",
        "outputs": {},
        "parameters": {},
        "triggers": {
            "Recurrence": {
                "recurrence": {
                    "frequency": "Minute",
                    "interval": 1
                },
                "type": "Recurrence"
            },
            "manual": {
                "inputs": {},
                "kind": "Http",
                "type": "Request"
            }
        }
    },
    "parameters": {}
}

Zum anderen braucht man zusätzliche Logik, wenn man auf den Input der Trigger angewiesen ist.

Wie kann man das besser lösen?

Meine präferierte Lösung in dem Fall ist bisher einfach eine LogicApp mit der Businesslogik und jeweils eine weitere LogicApp pro Triggertyp. In der Tigger LogicApp ruft man dann entweder direkt die Business-LogicApp auf oder indirekt unter Zuhilfenahme eines ServiceBuses, welches so fern möglich weitere Vorteile bietet.

Seit Single-Tenant (Standard) LogicApps ist der direkte LogicApp Aufruf auch viel Komfortabler geworden, wodurch wir nun auch manchmal dieses Feature einsetzen um Funktionalitäten wiederzuverwenden oder aber einfach das Verschachtelungtiefenlimit von 8 zu umgehen.

Links:

  1. Grenzwert- und Konfigurationsreferenz für Azure Logic Apps
    https://docs.microsoft.com/de-de/azure/logic-apps/logic-apps-limits-and-config?tabs=azure-portal#workflow-definition-limits

Dieser quiTeq-Tipp kommt von QUIBIQ Berlin.

Ihre Kontaktmöglichkeiten

Sie haben eine konkrete Frage an uns


 

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden


 

Mit meinem "Ja" erkläre ich mich mit der Verarbeitung meiner Daten zur Zusendung von Informationen einverstanden. Ich weiß, dass ich diese Erklärung jederzeit durch einfache Mitteilung widerrufen kann. Bei einem Nein an dieser Stelle erhalte ich zukünftig keine Informationen mehr.

© QUIBIQ GmbH · Impressum · Datenschutz