Robert Bosch Packaging Technology

  


„Wir holen alle Daten ins System, um die 360-Grad-Sicht auf den Kunden herzustellen.“

Marc Auchter,
Application Owner CRM

Bosch Packaging Technology


  

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Sitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit rund 6.200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik.

An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab.

Im Geschäftsjahr 2015 betrug der Umsatz 1,3 Milliarden Euro.

 

 

Hohe Datenqualität für die 360-Grad-Sicht auf den Kunden

Bosch Packaging Technology stand vor der Herausforderung, eine heterogene IT-Landschaft mit verschiedenen Systemen an unterschiedlichen Standorten durch ein zentrales CRM-System zu ersetzen.

Um sich der Herausforderung zu stellen, lud Bosch Packaging Technology die führenden Anbieter ein, um ihre Angebote zu präsentieren. Eine Delegation aus Vertriebsmitarbeitern aus ganz Europa bewertete die Angebote der verschiedenen Anbieter: Microsoft ging mit großem Abstand als Sieger hervor.

Herausforderung


Es waren unterschiedliche IT-Systeme im Einsatz. Bei der Datenzusammenführung war das eine Herausforderung“, sagt Auchter. Bosch Packaging Technology ist immer auch durch Akquisitionen gewachsen. „Daher waren Kunden teilweise mehrfach in unterschiedlichen Systemen vorhanden, es gab keinen einheitlichen Kundenstamm.“

Schwierigkeiten ergaben sich unter anderem dabei, Verkaufschancen oder Opportunities zusammen zu führen und Aktivitäten zu koordinieren. Ein Ziel der System-Umstellung war es daher, die Transparenz zu erhöhen.

Lösung


Für die Synchronisation kommt der BizTalk-Server zum Einsatz. Für die Standorte, die SAP verwenden, werden z.B. Opportunities übertragen. Das bedeutet, dass die Opportunity in CRM angelegt und dann ins SAP gespielt wird, wo die Angebote geschrieben und zurück ins CRM synchronisiert werden.

Eine weitere Besonderheit ist, dass Bosch Packaging Technology auch die bei Kunden installierte Maschinenbasis aus einem der SAP-Systeme in Microsoft Dynamics CRM synchronisiert. „Auch das ist eine Echtzeit-Schnittstelle“, sagt Auchter. „Sobald eine Maschine angelegt wird, wird diese Information sofort ins CRM übertragen.“ Auch Service-Meldungen werden in Echtzeit übertragen.

So wollen wir die 360-Grad-Sicht auf unsere Kunden sicherstellen“, erklärt Auchter.

Vorteile für Bosch


  • Synchronisation unterschiedlicher Systeme
  • 360-Grad-Sicht auf den Kunde aus CRM heraus
  • Vertriebsmitarbeiter haben alle Informationen auf einen Blick
  • Kontinuierliche Verbesserung der Datenqualität

Produkte


  • Microsoft Dynamics CRM
  • Microsoft BizTalk Server